BGL BNP Paribas: Konsolidiertes Geschäftsergebnis zum 31. Dezember 2023

fr en de

Solide Leistung dank guter Geschäftsentwicklung und der Stärke des diversifizierten und integrierten Modells.

<< Zurück
04/04/2024 |
  • bgl

Am 4. April 2024 hat die Ordentliche Hauptversammlung der Aktionäre unter dem Vorsitz von Etienne Reuter den nach IFRS (International Financial Reporting Standards) erstellten konsolidierten Jahresabschluss von BGL BNP Paribas zum 31. Dezember 2023 verabschiedet.

Das Nettobankergebnis beläuft sich auf 1.840,1 Millionen EUR, was einer Steigerung um 9 % gegenüber 2022 (1.689,4 Millionen EUR) entspricht. Zurückzuführen ist dieser Anstieg auf die anhaltend gute Geschäftsentwicklung in den verschiedenen Geschäftsbereichen, da alle Mitarbeiter der Bank den Kunden mit großem Engagement zur Seite standen.

Vor dem Hintergrund der schnellen Anhebung der Leitzinsen durch die Europäische Zentralbank profitierte die Bank stark von ihrem diversifizierten und integrierten Geschäftsmodell. Dieses erstreckt sich auf die drei Kundensegmente Retail Banking, Private Banking und Corporate Banking, die durch spezialisierte Bereiche (insbesondere Cash Management, Trade Finance und Asset-Finanzierung) unterstützt werden, und ihr internationales Leasinggeschäft.

Im Bereich Retail & Corporate Banking erhöhten sich die Erträge um 27 %. Angesichts der Konjunkturverlangsamung und insbesondere der Abschwächung des Immobilienmarkts unterstützte die Bank ihre Kunden weiterhin bei ihren Finanzierungsprojekten, was zu einem Wachstum des durchschnittlichen Kreditvolumens von 1 % führte. Das durchschnittliche Einlagenvolumen sank um 4 %.

BGL BNP Paribas Development hat zwei weitere Investitionen in Höhe von insgesamt 12 Millionen EUR in Familienunternehmen vorgenommen, um diese bei ihren Übertragungs- und Wachstumsplänen zu unterstützen.

Das verwaltete Vermögen im Bereich Wealth Management stieg um 6 %, wozu vor allem die gute Wertentwicklung der Märkte im Jahr 2023 beigetragen hat. Das durchschnittliche Einlagenvolumen erhöhte sich um 2 %, während das durchschnittliche Kreditvolumen zurückging, da der Hebeleffekt von Portfolios einiger Kunden nach dem schnellen Zinsanstieg geringer ausgefallen war.

Im internationalen Leasinggeschäft wirkten sich 2023 einerseits die höheren Finanzierungskosten belastend aus, andererseits kam es zu einer Normalisierung der Materiallieferzeiten, die sich 2022 wegen unterbrochener Lieferketten verlängert hatten. Dank einer anhaltend guten Geschäftsentwicklung wurde ein Volumenanstieg um 4 % und ein Ertragswachstum von 1 % verzeichnet.

Die betrieblichen Aufwendungen sind gegenüber 2022 um 7 % auf 911,4 Millionen EUR gestiegen. Dies war auf die Auswirkungen der Inflation in Europa aufgrund der Entwicklung der Gehälter und der Kosten für Energie und Dienstleistungen im Allgemeinen zurückzuführen. Die Bank hat ihre umfangreichen Investitionen in das Wachstum ihrer Geschäftsaktivitäten und die Transformationsmaßnahmen im Rahmen ihres Strategieplans Growth, Technology, Sustainability 2025 fortgesetzt.

Das Bruttobetriebsergebnis beträgt 928,7 Millionen EUR, ein Anstieg um 11 % gegenüber 2022.

Die Risikokosten liegen mit 97,6 Millionen EUR (0,26 % des Kundenkreditvolumens von 38 Milliarden EUR) weiterhin auf niedrigem Niveau.

Der Anteil des Ergebnisses der at-equity bilanzierten Unternehmen, der dem Anteil der Nettoergebnisse der Tochtergesellschaften entspricht, an denen die Bank nicht mehrheitlich beteiligt ist, beträgt 13,8 Millionen EUR gegenüber 14,5 Millionen EUR im Jahr 2022.

Die Nettogewinne aus Anlagevermögen steigen um 181,8 Millionen EUR, was insbesondere auf die Immobilienreorganisation im Zusammenhang mit der Einführung neuer Arbeitsmodelle zurückzuführen ist.

Das konsolidierte Nettoergebnis (Anteil der Gruppe) beläuft sich auf 577,6 Millionen EUR. Dies entspricht im Vergleich zum Nettoergebnis 2022 einem Anstieg um 42 %. Der Anstieg beträgt 8% ohne Berücksichtigung der Immobilienreorganisation im Zusammenhang mit der Einführung neuer Arbeitsmodelle.

Zum 31. Dezember 2023 beläuft sich die Bilanzsumme auf 63,3 Milliarden EUR. Sie ist damit gegenüber dem 31. Dezember 2022 um 1,4 Milliarden EUR gestiegen.

Anhaltend hohe Solvabilität

Der Solvabilitätskoeffizient liegt mit 24,2 % weit über der aufsichtsrechtlichen Mindestanforderung. Im Jahr 2022 lag er bei 23,3 %. Mit aufsichtsrechtlichen Eigenmitteln (Anteil der Gruppe) in Höhe von 6,7 Milliarden EUR verfügt BGL BNP Paribas über eine solide Finanzstruktur und kann daher alle Kundensegmente bei Entwicklungs-, Transformations- und Innovationsprozessen begleiten und unterstützen.

Strategieplan 2022-2025

BGL BNP Paribas hat 2023 die Umsetzung ihres Entwicklungs- und Transformationsplans 2022-2025, der den Namen Growth, Technology, Sustainability 2025 trägt, weiterverfolgt.

Die Customer Journeys wurden digitalisiert und vereinfacht. Insbesondere wurde das Daily-Banking-Angebot für Privatkunden vollständig überarbeitet, vereinfacht und um ein Treueprogramm ergänzt. Dieses Angebot ist nun komplett online verfügbar. Insgesamt betrachtet stehen 57 % der Produkte für Privatkunden online zur Verfügung. Des Weiteren wurden 2023 neue Funktionen eingeführt, die den Kunden unter anderem folgende Möglichkeiten bieten:

  • Der für einen Privatkredit gewährte Höchstbetrag kann unkompliziert und selbstständig online ermittelt werden.
  • Eine vergessene PIN von Bankkarten kann auf sichere Weise im Web Banking angezeigt werden.
  • Der Multibanking-Dienst ermöglicht fortan auch die Abfrage von Konten bei anderen Banken in Frankreich und Belgien.

Im Hinblick auf die Servicequalität und die Kundenzufriedenheit legt die Bank größten Wert auf eine gute Erreichbarkeit. Daher hat sie ein leistungsstarkes Omnichannel-System implementiert, das die Remote-Interaktionen mit Kunden (Telefon, E-Mail) optimiert und dafür sorgt, dass diese an den jeweils zuständigen fachkundigen Ansprechpartner geleitet werden, der am ehesten auf das Anliegen antworten kann.

Hinsichtlich der strategischen Maßnahmen zur Industrialisierung der Geschäftsprozesse der Bank wurden gute Fortschritte erzielt, insbesondere durch gemeinschaftliche Initiativen des Finanzplatzes wie z.B. die Verwaltung von KYC-Daten (Know Your Customer) über die Plattform         i-Hub oder der bevorstehende Aufbau eines gemeinsamen Geldautomaten-Netzes.

Die Transformation der technologischen Basis hat sich beschleunigt. Die Bank hat mit der Migration ihrer Anwendungen in die Private Cloud der BNP Paribas Gruppe begonnen. Auch die Entwicklung und der Einsatz künstlicher Intelligenz gewinnen an Fahrt. So hat die Bank ein F&E-Projekt (Forschung und Entwicklung) in Zusammenarbeit mit dem Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) der Universität Luxemburg auf den Weg gebracht. Das Wirtschaftsministerium beteiligt sich an der Finanzierung dieses Projekts. BGL BNP Paribas ist die erste Bank am Finanzplatz, die im Rahmen eines F&E-Projekts im Bereich der künstlichen Intelligenz eine öffentliche Kofinanzierung erhält.

Mit ihrem Projekt SmartWorking engagiert sich BGL BNP Paribas nach wie vor für die Weiterentwicklung der Arbeitsmodelle und für mehr Flexibilität, um den Mitarbeitern der Bank ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Beruf und Privatleben zu ermöglichen.

  • In Bettemburg an der französischen Grenze verfügte die Bank bereits über ein Satellitenbüro. 2023 eröffnete sie ein zweites in Windhof an der belgischen Grenze. Dieser neue Standort erweitert das Remote-Working-Angebot für die Mitarbeiter und trägt dazu bei, den verkehrs- und fahrzeitbedingten Stress zu verringern.
  • Im Dezember 2023 legte die Bank den Grundstein des Bauvorhabens für ihren neuen Sitz auf dem Kirchberg in Luxemburg. Das Gebäude entspricht den höchsten Umweltanforderungen, indem es insbesondere einen minimalen Energiebedarf in der Bau- und Betriebsphase der Immobilie gewährleistet. Es wurde mit dem Ziel entworfen, die neuen Arbeitsformen und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu fördern.

Nachhaltigkeit im Finanzwesen sowie gesellschaftliche und ökologische Verantwortung

Um die Mitarbeiter für den Klimawandel zu sensibilisieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich über die damit verbundenen Herausforderungen zu informieren, hat die Bank die Schulungen im Bereich des nachhaltigen Finanzwesens und der nachhaltigen Entwicklung verstärkt. Die Anzahl der Fortbildungstage zu diesen Themen hat sich zwischen 2022 und 2023 mehr als verdoppelt. Seit 2022 haben fast 60 % der Mitarbeiter der Bank insbesondere an dem Klima-Workshop „Fresque du climat“ teilgenommen, um sich mit der Dringlichkeit der Bekämpfung des Klimawandels zu beschäftigen.

Die Bank begleitet ihre Kunden konsequent bei ihren Energiewende-Plänen und entwickelt weiterhin nachhaltige Anlage- und Finanzierungslösungen. Sie bietet sowohl Privatkunden als auch Unternehmen ein umfassendes Angebot, das im Jahr 2023 noch erweitert wurde:

  • Zur Förderung der energetischen Renovierung: Bereitstellung des Klimadarlehens (KlimaPrêt), für das die Kunden vom Staat eine Zinssubvention erhalten.
  • Zur Förderung der sanften Mobilität: Einführung eines Kredits zum Zinssatz von 0 %.

Im Finanzierungsbereich umfasst das Angebot der Bank außerdem folgende Lösungen:

  • Kredit für grüne Mobilität: Die Kunden können ein Elektrofahrzeug zu vorteilhaften Bedingungen finanzieren und Unterstützung bei der Installation einer Ladestation bei sich zu Hause sowie bei der Beantragung staatlicher Beihilfen erhalten (in Partnerschaft mit diego Luxembourg S.A.).
  • Das Angebot für die energetische Renovierung, das von der Energiediagnose und technischen Beratung bis hin zur Finanzierung des Vorhabens reicht. Unterstützt werden die Kunden auch bei den Formalitäten, die für den Erhalt der verfügbaren staatlichen Beihilfen erforderlich sind (in Partnerschaft mit Actif).
  • Die Impact-Finanzierung, mit der Unternehmen ihre Projekte finanzieren können und gleichzeitig für ihre Bemühungen in den Bereichen gesellschaftliche Unternehmensverantwortung (CSR) sowie Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) belohnt werden. BGL BNP Paribas hat als erste Bank in Luxemburg dieses Angebot eingeführt, bei dem der Zinssatz von der Erreichung vorab festgelegter CSR-Ziele abhängig ist. Hierfür ist die Bank eine Partnerschaft mit EcoVadis, einem Anbieter von Nachhaltigkeitsratings, eingegangen.

Im Anlagebereich umfasst die Auswahl an thematischen Fonds, die den Kunden des Filialnetzes von der Bank empfohlen werden, ausschließlich nach Artikel 8 oder 9 klassifizierte Fonds im Sinne der Offenlegungsverordnung der EU (SFDR: Sustainable Finance Disclosure Regulation).

Die Bank hat ihre Maßnahmen zur Förderung der sozialen und finanziellen Inklusion verstärkt. Über microlux, zu dessen Gründungsmitgliedern und Hauptanteilseignern die Bank zählt, wurden im Jahr 2023 insgesamt 47 Mikrokredite in Höhe von durchschnittlich 15.000 EUR vergeben, und die Mikrounternehmer konnten ein spezielles Coaching erhalten. Die Bank hat darüber hinaus an der vierten Ausgabe des von microlux ausgerichteten Wettbewerbs My Microbusiness teilgenommen, mit dem der Unternehmergeist gestärkt werden soll.

Die Bank hat ihre Unterstützung von Unternehmerinnen in Zusammenarbeit mit der Fédération des Femmes Cheffes d’Entreprise au Luxembourg (FFCEL) und durch eine Konferenzreihe im Laufe des Jahres fortgesetzt.

Im September 2023 hat die Bank für ihre Mitarbeiter eine außergewöhnliche Konferenz mit Beteiligung Ihrer Königlichen Hoheit der Großherzogin von Luxemburg über die Initiativen der Vereinigung Stand Speak Rise Up! organisiert, die sich dafür engagiert, Vergewaltigung als Kriegswaffe anzuprangern, ihre Verbreitung zu verhindern und die Opfer bei ihrem Wiederaufbau und ihrem Bedürfnis nach Gerechtigkeit zu unterstützen. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen bei dieser Gelegenheit der Bitte um Spenden nach, deren Gesamtbetrag durch die Bank verdoppelt wurde.

Anerkanntes Know-how

BGL BNP Paribas wurde 2023 von Euromoney als „Best Bank in Luxembourg“ und von The Banker als „Bank of the Year“ in Luxemburg ausgezeichnet.

Anfang 2024 hat die BNP Paribas Gruppe in Luxemburg das neunte Jahr in Folge die Auszeichnung „Top Employer” als Anerkennung für hervorragende Arbeitsbedingungen erhalten.

Zurück nach oben | << Zurück

Communiqués liés

Griffin-05

Le drone destiné au transport d’échantillons médicaux a...

Premier vol officiel prévu pour juillet 2024.

Luxembourg Air Rescue
Lunex

LUNEX lance un certificat en Gestion de la Santé en Entrepr...

LUNEX est fier d'annoncer le lancement de son Certificat en Gestion de la Santé...

Lunex
Picture Sylvain Merle
24/05/2024 Personnalités

Sylvain Merle rejoint BCE en tant que CTO

BCE annonce la nomination de Sylvain Merle au poste de Chief Technology Officer ...

BCE
Quintet - 1949-2024
23/05/2024

Quintet fête ses 75 ans au Luxembourg !

Quintet Private Bank, établie à Luxembourg et opérant à travers l'Europe et ...

Quintet Private Bank
20240521 New Gov BIL
22/05/2024 Personnalités

Changements à la tête de la BIL : Marcel Leyers nommé Pr...

Le Conseil d’administration de la Banque Internationale à Luxembourg (BIL) a ...

BIL
Twiliner rendering 3
22/05/2024

Une nouvelle définition du voyage en bus de nuit - emile we...

Axé sur la durabilité, la qualité et la sécurité – emile weber souhaite t...

Emile Weber

Il n'y a aucun résultat pour votre recherche

Cookies gewährleisten die bestmögliche Verwendung der Webseite. Bei Verwendung der Webseite stimmen Sie zu dem Einsatz von Cookies zu. OK Mehr Infos