OCSiAl Graphen-Nanoröhren zur Senkung der CO2-Emissionen

fr de

OCSiAl, der weltweit größte Hersteller von GraphenNanoröhrchen mit Sitz in Luxemburg, gibt bekannt, dass, gemäß jüngsten Erkenntnissen, Nanotechnologie in der Lage ist, bisher für den Bau von Windparks eingeschränktes Land, zu erschließen und damit das Potenzial für die Erzeugung von grünem Strom weltweit zu erhöhen. Ein kürzlich entwickeltes Graphen-Nanoröhrchen modifiziertes Polymer stellt eine bahnbrechende Technologie dar, die eine große Herausforderung der Industrie für erneuerbare Energien löst, zu der auch die Radar-Interferenz in Luxemburger Windparks gehört. 

<< Zurück
14/04/2020 |
  • Wind turbines - source OCSiAl (002)

Der wachsende Anteil der Windkraft an der weltweiten Stromerzeugung trägt zu einer drastischen Senkung der CO2-Emissionen bei. Neben unbestreitbaren Vorteilen hat die Windenergie jedoch auch ein Problem. Windkraftanlagen können Interferenzen mit Radar- und anderen Navigationssystemen verursachen, so dass es für Fluglotsen schwierig ist, Flugzeugen durch das "Gewirr" zu folgen. Dieses Problem verursacht Verbote für den Bau von Windparks in Gebieten mit intensivem Flugverkehr. In Ländern wie Grossbritannien sind mehr als 60% des gesamten Territoriums für den Bau von Windparks gesperrt, wodurch Gigawatt an potentieller Kapazität für erneuerbare Energien blockiert werden. 
 
Entwickler eines britischen Unternehmens1, das auf technische Materiallösungen spezialisiert ist, haben einen Weg gefunden um dieses Problem mit Hilfe von Graphen-Nanoröhren (auch bekannt als einwandige Kohlenstoff-Nanoröhren) der luxemburgischen Firma OCSiAl zu lösen. 
 
"Uns ist bewusst, dass das Problem der große Radarquerschnitt der Turbine ist. Wenn wir diesen reduzieren können, entfernen wir das Wirrwarr und lösen die Radarstörungen", erklärt Dr. Adam Nevin, Innovationsleiter von Trelleborg Applied Technologies. "Um sie zu reduzieren, verwenden wir einwandige Kohlenstoff-Nanoröhren und stellen Nanokomposite her, die über 99% der einfallenden Radarwelle absorbieren, um das beschichtete Objekt 'unterschwellig' zu machen, was die Nachverfolgung von Flugzeugen und die Beobachtung von Stürmen wesentlich erleichtert". 
 
Zusammen mit der Fähigkeit von Nanoröhren, Wellen effizient zu absorbieren, ermöglichen sie auch neues Material extrem dünn zu gestalten. Die Entwickler verdeutlichen dass dieses Material sonst viele Zentimeter dick wäre, sie es jedoch auf nur Millimeter reduziert haben um so ein ultraleichtes Nanopolymer zu erhalten. Das neue absorbierende Material verwendet von OCSiAl hergestellte Graphen-Nanoröhren. 
 
Das neue Absorptionsmaterial kann in verschiedenen Produktanwendungen in der Telekommunikation, im Automobilbau, in der Elektronik und bei Antennenlösungen eingesetzt werden, wo strenge Vorschriften für elektromagnetische Interferenzen und hochfrequente Streuemissionen gelten. 

Zurück nach oben | << Zurück

Communiqués liés

Jahresbericht Website Visual Header copy
13/06/2024

Drees & Sommer Ergebnis 2023: Entwicklung weiter positiv

Trotz eines schwierigen geopolitischen wie wirtschaftlichen Umfelds behielt die ...

Drees & Sommer
BGL Bâtiment
12/06/2024

Berenberg mandates BNP Paribas as its depositary bank and tr...

The Securities Services business of BNP Paribas, a leading global custodian with...

BGL BNP Paribas
Andre Reitenbach CEO at Gcore27
12/06/2024

Gcore Unveils Inference at the Edge – Bringing AI Applicat...

New AI solution enables fast, secure, and cost-effective deployment of pre-train...

GCore
bgl
04/06/2024

BNP Paribas sélectionné par Flossbach von Storch pour assu...

Le métier Securities Services de BNP Paribas a été mandaté par Flossbach von...

BGL BNP Paribas
FreeVector-UBS
03/06/2024

UBS completes merger of UBS AG and Credit Suisse AG

UBS Group AG announces today that it has completed the merger of UBS AG and Cred...

UBS Luxembourg
RAIFFEISEN Luxembourg Paralympic Committee Marc Schreiner Laurent Zahles
03/06/2024 Partenariat

Banque Raiffeisen devient Partenaire du Luxembourg Paralympi...

L’ASBL Luxembourg Paralympic Committee et Banque Raiffeisen sont heureux d’a...

Raiffeisen

Il n'y a aucun résultat pour votre recherche

Cookies gewährleisten die bestmögliche Verwendung der Webseite. Bei Verwendung der Webseite stimmen Sie zu dem Einsatz von Cookies zu. OK Mehr Infos